Der Weihnachtsbaum

Postkarte von 1905
Postkarte von 1905

Der Baum ist auch in anderen Kulturen Zeichen des Lebens und der Fruchtbarkeit. Besonders das Immergrün der Bäume dient der Dämonenabwehr und wird als Fortdauer des Lebens angesehen. Das Christentum übernimmt die Baumsymbolik und verknüpft sie mit dem „Baum des Lebens“ aus dem Alten Testament (Gen. 2,9).

Der erste geschmückte Baum steht 1419 in der Zunftstube der Bäckergesellen in Freiburg im Breisgau. Es ist ein „Fressbaum“, geschmückt mit Obst, Oblaten, Nüssen und Lebkuchen. Die Sitte, an Weihnachten einen Baum zu schmücken, ist für diese protestantischen wie katholischen Gebiete bereits im 16. Jahrhundert nachgewiesen.